Aus der Geschichte des TuS Hilgert
von Rolf Günther

Seite: 2  10 11 12 13 Übersicht


8. Pokal der Kannenbäckerstadt Höhr-Grenzhausen im Jahre 1965
und als der SV 08 Hillscheid schon die Musik bestellt hatte ! 

Auf der Vorstandssitzung am 6. August 1965 notierte der damalige 2. Geschäfts- und Protokollführer Günter Schwaderlapp, dass nach der Beendigung der Meisterschaftsspiele im Mai erstmals eine Pokalrunde um den von der Kannenbäckerstadt Höhr-Grenzhausen gestifteten Pokal ausgespielt wurde. Von dem Erlös der Einnahmen sei ein Satz Trikots angeschafft worden und der Gewinner solle bei dem Verlierer ein Rückspiel austragen. Was war geschehen?

Die Gruppenauslosung zu dieser ersten Pokalrunde ergab als Gegner für die Mannschaft des TUS folgende Vereine: Eintracht Höhr und Spvg. Ransbach. Der Modus war der, dass Hin- und Rückspiele ausgetragen wurden. Der Gruppensieger stand im Endspiel. Beide Gegner der TUS- Mannschaft - welche in diesem Jahre 1965 in die damalige 1. Kreisklasse ( heute A- Klasse ) aufgestiegen war- waren ganz klare Favoriten für den Gruppensieg, weil sie eine Klasse höher spielten und kurz vorher noch in der damaligen 2. Amateurliga gespielt hatten.
Die TUS- Mannschaft wuchs aber in diesen Spielen über sich hinaus, schlug beide Male Ransbach und gewann sogar in Höhr mit 1:0.
In der anderen Gruppe konnte der SV 08 Hillscheid sich für das Endspiel placieren. So kam es im Sommer 1965 auf dem Flürchen zum Endspiel. Der SV 08 war Favorit, da auch er eine Klasse höher ( A- Klasse ) spielte.Die TUS- Mannschaft spielte in folgender Aufstellung:
Tor: Hans Werner Becker, Verteidigung: Kurt Müller, Heinz Zöller, Läuferreihe: Alfred Kwade, Werner Radermacher, Horst Heitmann, Sturm: Rolf Günther, Gerd Zöller, Klaus Zange, Arnold Lind und Josef Heuser.

Bei strömendem Regen pfiff der Schiri aus Ransbach das Spiel an. Hillscheid war optisch überlegen, doch gelang R. Günther nach ca. 25 Minuten das 1: 0 für den TUS. Jetzt ging es hin und her. G. Zöller konnte in der 2. Halbzeit auf 2:0 erhöhen. Dem SV 08 gelang der Anschlusstreffer, doch machte K. Zange mit dem 3. Tor für den TUS alles klar. Bei Spielende waren die Fußballer aus dem "Bärenland" sehr enttäuscht über die nicht erwartete Niederlage. 
Man hatte fest mit einem Sieg gerechnet und deshalb auch schon eine Musikkapelle für die Siegesfeier bestellt. Diese fiel jedoch in Hillscheid aus und wurde in der TUS-Turnhalle abgehalten. Zwei Fußballfreunde aus Hillscheid fanden trotzdem den Weg in die Turnhalle nach Hilgert und feierten mit den Hilgerter-Fußballern mit.
In der nächsten Folge wird über die Gründung der Turnerfrauen Anfang der 60er Jahre berichtet!

8/12

Die Turnerfrauen ->

www.tushilgert.de